Zur Startseite:www.infos-fuer-alle.de

Inhalt Sachspenden
Berlin
Sachspenden
Deutschland überregional

Orte A-Z (ohne Berlin)
Aktivitäten
Berlin
Aktivitäten
Deutschland überregional

Orte A-Z (ohne Berlin)
Aktivitäten
International
Links Anhang

Deutschland
Orte von A-Z: A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Womit kann ich wem helfen?

Helfen mit Aktivitäten


Stand der Bearbeitung: 21.5.2008

Wir können uns unser Selbstwertgefühl nicht nur über bezahlte Arbeit holen.
(Christina Rau, Ehefrau des Bundespräsidenten a.D. im Tagesspiegel Nr. 17963 vom 3.12.2002, Seite 11).

Was Sie hier finden können:

Deutschland, überregional

Immer aktuell, Nur für kurze Zeit aktuell, Vorbei, aber nicht vergessen

Eine Übersicht über die aktuellen Termine für alle Seiten finden Sie bei "Aktivitäten Berlin"

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

  Wer? Was? Wo? Wann? Warum?
A Akademie zu Ökologie, Kultur, Bildung, alternatives Wohnen und Gesundheit u.a. Über Praxisseminare hinaus will die GLS-Akademie künfig auch Zukunftsfragen des Geld- und Wirtschaftssystems aufgreifen, entsprechende Forschungsvorhaben bündeln sowie Tagungen und Seminare zu solchen Fragen anbieten. Frankfurt a. M., Hamburg, Stuttgart und Bochum: Uschi Vortisch, GLS Bochum, Tel.: 0234 / 57 97-126, E-Mail: uschi.vortisch@gls.de
Mehr Informationen bei http://gls-akademie.de
ab sofort (September 2004) Plattform für das "Vor- und Nachdenken" über gesellschaftliche Alternativen.
Aktionsabfolge bei den METRO-Unternehmen Real und Extra gegen gentechnisch veränderte Nahrungsmittel
siehe auch Informationsdienst zur gentechnikfreien Landwirtschaft und Ernährung und
Jeder, der sich für gentechikfreies Saatgut einsetzen will
Aktion reines Saatgut weltweit und
Aktion reines Saatgut in Berlin
s. auch Greenpeace-Einkaufsnetz
In Kooperation mit Bayer CropScience und Monsanto, den weltweit größten Anbietern gentechnisch manipulierter Nutzpflanzen und zwei Marketingagenturen kreiert Metro, noch vor Beginn der Kennzeichnungspflicht von genechnisch veränderten Lebensmitteln im April 2004, eine Werbekampagne, um den Verbrauchern ihr Genfood schmackhaft zu machen. Deutschland
Mehr Informationen bei http://www.attac.de/gentechnik
ab sofort bis April 2004 Nachfragen beim Geschäftsführer des Ladens um die Ecke, ob er denn vorhabe, GMO-Lebensmittel (d.h. gentechnisch veränderte Lebensmittel) zu verkaufen u.a.m.
Aktionstag: In die Stadt ohne mein Auto Ohne Auto zur Arbeit, zum Einkaufen usw. gehen Info: E. Flößer, Klimabündnis, Tel.: 069 / 71 71 39 23
http://www.klimabuendnis.de
Mittwoch, 22. September 2004 Zeichen für die Umwelt setzen
Aktionswoche / Aktion Schutzwald Wegepflege, Bäume pflanzen, Pflege und Anlage von Zustiegen, Entrinden von Bäumen wegen Borkenkäferbefall, Material für Lawinenverbauungen vorbereiten usw. Info: beim DAV, Klimabündnis, Tel.: 089 / 14 00 30
E-Mail: natur@alpenverein.de
Laut Programm Schutzwald in Ordnung halten
aktiv.um - Impulse für engagierte Umwelt- und Naturschutzarbeit
s. auch Impulse
Publikationen (Broschüren) zu professionellem ehrenamtlichem Engagement in Umwelt- und Naturschutz. Kostenlos erhältlich bei ökom verlag GmbH, Redaktion punkt.um, Markus Steigenberger, Waltherstr. 29, 80337 München, Tel.: 089 / 54 41 84 - 44, E-Mail: steigenberger@oekom.de
Im Internet:
http://www.aktivum-online.de
ab sofort Tips, Tricks und Hintergrundinformationen zum Thema "Engagement".
Aufstehen gegen die Steuerflucht Über 500 Milliarden Euro, Vermögen aus Deutschland, werden in der Schweiz und Luxemburg steuerfrei verwaltet. Siemens und Daimler-Chrysler zahlen trotz Milliardengewinnen kaum Steuern in Deutschland.
Kritiker dieser Gegebenheiten wie die Evangelische Kirche, der Deutsche Gewerkschaftsbund und die Globalisierungskritiker Attac wollen dagegen den deutschen Zweig des "Internationalen Netzwerks Steuergerechtigkeit" aufbauen.
Infos: http://www.taxjustice.net

Mindestens 15 Milliarden Euro jährlich kostet den deutschen Fiskus allein die private Vermögensverlagerung in Steueroaseländer wie Schweiz, Liechtenstein, Luxemburg und Kanalinseln.
Gut 50 Milliarden Euro pro Jahr, entsprechend also der jährlich geleisteten Entwicklungshilfe, werden den Armutsstaaten der Dritten Welt entzogen.
ab sofort Zusammengetragen werden sollen Informationen über die "Steuervermeidungsindustrie aus Banken und Beratungsfirmen", um Regierungen unter Druck setzen zu können. Mithelfen, für Steuergerechtigkeit zu sorgen.
B Bäcker gesucht!
s. auch
Netz von Erhaltungsanlagen von alten und seltenen Nutz- und Zierpflanzensorten,
Schau- und Lehrgarten,
Pomologischer Schau- und Lehrgarten,
Kartoffeln auf dem Balkon oder im Garten anbauen,
Erhaltungssorten alter Getreidearten anbauen,
Bäcker gesucht!,
Müller gesucht!,
Sortimente zur Vielfalt von Getreiden für schulische und private Versuchszwecke,
Historische Apfelsorten, Birnensorten u.a.m. sowie Tomatensorten kaufen,
Heimische Heilkräuter und Gewürzkräuter und fast vergessene Wildpflanzen kaufen
Verarbeitet werden sollen alte Getreidesorten wie Champagnerroggen, Dickkopfweizen und Eppweizen
Im Rahmen eines LEADER-Projektes.
VERN, Verein zur Erhaltung und Rekultivierung von Nutzpflanzen in Brandenburg e.V., Burgstr. 20, 16278 Gre> ab sofort Zum Erhalt der genetischen Vielfalt beitragen
Gruppen-Bahnfahrt als Einzelperson Man findet Partner, die ein gemeinsames Reiseziel haben, in einer Bahnreisebörse (à la Mitfahrerzentrale) Deutschland
Bahnreisebörse des Verkehrsclub Deutschland:
http://www.ticket-teilen.de
http://www.ticket-mitfahrer.de
http://www.kartenfuchs.de
http://www.mitbahnen.de
ab sofort Vor der Abfahrt eine Gruppe zu bilden und vergünstigte Fahrkarten zu besorgen, ist legal.
Boxen (Kästen) mit Lernmaterialien zur nachhaltigen Entwicklung Bücher, Hefte, CDs, Videos und Spiele enthalten die Agenda-21-Boxen der Deutschen UNESCO-Kommission.
Die Lernmaterialien im Sinne der Bildung für nachhaltige Entwicklung sind auf Kindergärten, Grundschulen und weiterführende Schulen zugeschnitten.
ab sofort Der deutsche Beitrag zur UNO-Dekade "Bildung für Nachhaltige Entwicklung" von 2005 bis 2014
Anteilseigner für Bürger-Solaranlage gesucht
s. auch
Bürgerkraftwerk in Berlin
Am 15. Juli 2004 wurde in Beelitz die erste Brandenburger Bürger-Solar GbR von 17 Gesellschaftern mit einem Gründungskapital von 9.500 Euro gegründet.
Bei dieser Anlage ist eine Errichtung noch im Jahre 2004 vorgesehen, damit der volle Vergütungssatz des Energieeinspeisegesetzes genutzt werden kann.
Brandenburg
Kontakt: Dr. Elke Seidel, Tel.: 033204 / 347 03, E-Mail: BrandenburgErsteSolar@beelitz.de
ab sofort Sich für die Umwelt engagieren.
C Bewerbung um den Charitypreis für Engagement von Firmen für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche Für die "Goldene Göre" können sich Unternehmen und Firmen bewerben, die sich für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche engagieren und Projekte unterstützen, in denen diese Menschen besonders gefördert werden. Bewerbungen an:
Deutsches Kinderhilfswerk, Leipziger Str. 116-118, 10117 Berlin
ab sofort bis Freitag, 30. April 2004 Würdigung ohne Geldzuwendung
Club of Rome-Schule werden Projekt für zunächst 5 Jahre (ab 2004): Schulprogramme mit Leitzielen entwickeln: Soziale Solidarität, Zivilcourage, kulturelle Sensibilität, Sinn für Gerechtigkeit und ökologisches Denken, Bewegung, Musik und Kunst Anfragen an:
Tel.: 040 / 81 90 70 (Hamburg), E-Mail: beyer@clubofrome.org
ab sofort Zu den modernsten Schulen Deutschlands gehören / für die Ziele des Club of Rome eintreten
D Dialog Nachhaltigkeit - Einladung der Bundesregierung für alle Bürger Was ist seit 2002 in der Nachhaltigkeitspolitik geschehen? Wo muß mehr passieren?
Mehr Informationen:
http://www.dialog-nachhaltigkeit.de
Kontakt:
Bundeskanzleramt, Kennwort: Nachhaltigkeitsstrategie, Willy-Brandt-Str. 1, 10557 Berlin, Tel.: 01888 / 272 31 33redaktion@dialog-nachhaltigkeit.de
ab sofort Anmerkungen und Anregungen, Hinweise und Meinungen zum Konsultationspapier äußern.
Doktorarbeit "Endstation Straße?", Doktorarbeit von Gabriela Zink.
auch als Buch erhältlich:
Hanna Permien, Gabriela Zink. Erschienen im DJI-Verlag, 1998, 48 DM
Deutschland   Untersuchung über die Situation der Straßenkinder in Deutschland
E Ehrung "Deutscher Medienpreis" 2002 für die Königinnen Silvia von Schweden und Rania von Jordanien Deutschland Februar 2003 Nutzen ihren Status und Einfluß dazu, um Millionenbeträge für hungernde Kinder und Menschen in Not zu sammeln und weiterzuleiten
Erhaltungssorten alter Getreidearten anbauen
s. auch
Netz von Erhaltungsanlagen von alten und seltenen Nutz- und Zierpflanzensorten,
Schau- und Lehrgarten,
Pomologischer Schau- und Lehrgarten,
Kartoffeln auf dem Balkon oder im Garten anbauen,
Bäcker gesucht!,
Müller gesucht!,
Sortimente zur Vielfalt von Getreiden für schulische und private Versuchszwecke,
Historische Apfelsorten, Birnensorten u.a.m. sowie Tomatensorten kaufen,
Heimische Heilkräuter und Gewürzkräuter und fast vergessene Wildpflanzen kaufen
Champagnerroggen, Dickkopfweizen und Eppweizen werden an interessierte Landwirte in feldüblichen Mengen abgegeben.
Im Rahmen des Agrag-Umweltprogramms "KULAP" gibt es einen Anerkennungsbetrag für den Flächenanbau.
Landschaftspflege GmbH Lenzen / Elbe, Am Bahndamm 11, 19309 Lenzen, Herr Jacobs, Tel.: 038792 / 924-0 auf Nachfrage Zum Erhalt der genetischen Vielfalt beitragen
F Fairer Handel Die gehandelten Produkte stammen nur aus Dritte-Welt-Genossenschaften und Kooperativen. Diese zahlen ihren Mitarbeitern faire Löhne und garantieren soziale Mindeststandards. Verkauft werden vor allem Kaffee, Tee, Schokolade, Honig, Kakao, Zucker, Handwerksartikel, Spiel- und Lederwaren, Kerzen und Seifen an Händler und Privatpersonen s. folgende Webseiten:
http://www.oeko-fair.de
http://www.fairtrade.de
http://www.banafair.de
http://www.el-puente.de
  Soziales Engagement
Fairer Handel mit Blumen
s. auch Fairer Handel, Berlin
Inzwischen (Dezember 2003) gibt es 50 Farmen, die sich dem FLP (Flower-Label-Programm) verpflichtet haben. - Derzeit (Dezember 2003) führen 36 Berliner Blumenläden Blumen aus dem Flower-Label-Programm. Noch in diesem Jahr wird eine Kampagne des Deutschen Blumen-Groß- und Importhandels (BGI) gestartet, mit der das FLP-Siegel bekannt gemacht werden soll. Flower-Label-Programm e.V., Adenauerallee 131, 53113 Bonn, Tel.: 02 28 / 96 28-355, Fax: 02 28 / 96 28-497, E-Mail: info@flower-label-program.org
Liste der FLP-Händler:
http://www.fian.de/fian/index.php?option=com_flowerpower&Itemid=30 und bei der Grünen Liga Berlin, Prenzlauer Allee 230, 10405 Berlin, Tel.: 0 30 / 44 33 91 - 0, Fax: 0 30 / 44 33 91 - 33
  Das FLP-Siegel beinhaltet, daß eine ökologisch und sozial gerechte Blumenproduktion erfolgt. Dazu gehören vor allem existenzsichernde Löhne, Gewerkschaftsfreiheit, Verbot von Kinder- und Zwangsarbeit, Festanstellungsverträge, Gesundheitsschutz, verantwortungsbewußter Umgang mit natürlichen Ressourcen und das Verbot hochgiftiger Pflanzenschutzmittel
Bewerbung um den höchstdotierten Förderpreis für Kinderbeteiligung Für die "Goldene Göre" können sich Kinder- und Jugendeinrichtungen sowie Schulen mit Konzepten, in denen Kinder und Jugendliche mit einbezogen sind, bewerben.
Kategorien:
Kinderpolitik, Medien, Kinderkultur und Schule.
Je Kategorie beträgt die Gewinnerförderung 10.000 Euro; die Gewinner werden in einer Galaveranstaltung bekanntgegeben.
Bewerbungen an:
Deutsches Kinderhilfswerk, Leipziger Str. 116-118, 10117 Berlin
ab sofort bis Freitag, 30. April 2004 Anerkennung für die Förderung von Kindern
Frauen-Genossenschaftsmodell zu erneuerbaren Energien Es werden noch Mitstreiterinnen gesucht! Genossenschaft Windfang eG, Kotanktadressen:
bei allgemeinen Fragen: Stefanie Usbeck, Dobbenstr. 13, 26122 Oldenburg, Tel.: 0441 / 50 20 42, E-Mail: info@windfang.net
bei Fragen zur Technik: Susanne Korhammer, Sielstr. 5, 26349 Jade, E-Mail: technik@windfang.net
bei Fragen zu Finanzen: Anne Krott, Krögerskamp 47, 48703 Stadtlohn, E-Mail: finanzen@windfang.net
ab sofort Frauen und Technik - kein Problem
Freiwilligenagenturen in Deutschland Vermittlung von Engagement möglich im: Bildungs- und Erziehungssystem, Gesundheitssektor, Pflege, Sozialwesen, Kinder- und Jugendarbeit, Kultur-, Medien- und Freizeitarbeit, Sport, Politik und Wohnumfeld, Umwelt-, Landschafts-, Natur- und Tierschutz, Wirtschafts- und Arbeitsleben, Rechtswesen, Entwicklungshilfe und Menschenrechtsarbeit, Rettungswesen und im Katastrophenschutz Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen (BAGFA), Torstr. 231, 10115 Berlin, Tel.: 030 / 20 45 33 66, Fax: 030 / 20 45 05 69, E-Mail bagfa@bagfa.de, im Internet: http://www.bagfa.de vermittelt in:
Aachen, Ahlen, Ahrensbök, Arnsberg, Aschersleben, Augsburg,
Bad Hersfeld, Bad Salzuflen, Bad Vilbel, Balingen, Berlin, Bielefeld, Bochum, Bonn, Borken, Braunschweig, Bremen, Bühl,
Chemnitz
Darmstadt, Dessau, Diemelstadt, Dillenburg, Dortmund, Dresden, Düsseldorf, Duisburg,
Elmshorn, Emden, Eppelheim, Erlangen, Essen, Esslingen,
Flörsgeim-Dalsheim, Forchheim, Frankfurt am Main, Frankfurt/Oder, Freiberg, Freiburg, Friedrichshafen, Fulda,
Geislingen, Geldern, Gelnhausen, Gerlingen, Göttingen, Greifswald,
Hagen, Halle/Saale, Halberstadt, Haldensleben, Hamburg, Hameln, Hanau, Hannover, Harisslee, Heidelberg, Heilbronn, Helmstedt, Herdecke, Herne, Herten, Hildesheim, Homburg,
Kassel, Kiel, Kirchheim und Teck, Kitzingen, Köln, Kohlberg, Kressbronn,
Leer, Leonberg, Leverkusen, Lübeck, Lüneburg,
Magdeburg, Mainz, Mannheim, Marl, Meckenheim, Minden, Mönchengladbach, Moers, Mössingen, Mühlheim/Ruhr, München, Münsingen, Münster,
Neuss, Neu-Ulm, Norderstedt, Nordhorn, Nürnberg, Nürtingen,
Oberammergau, Osterode,
Peine, Pinneberg, Potsdam,
Quedlinburg
Radolfzell, Recklinghausen, Regensburg, Rellingen, Rendsburg, Reutlingen, Rüsselsheim,
Saalfeld, Saarbrücken, Salzgitter, Siegburg, Soest, St. Wendel, Stade, Stedal, Stuttgart,
Taunusstein, Tübingen, Twistringen
Ulm, Unna,
Vaihingen an der Enz, Vaterstetten, Viersen, Villingen-Schwenningen, Völklingen,
Waldshut-Tiengen, Wedel, Welschbillig, Wernigerode, WErtheim, Witten, Wittlich, Wolfenbüttel, Worms, Würzburg, Wuppertal,
Zeits
  Soziales Engagement
Freiwilligenarbeit im Naturschutz bei Bergbauern Baumpflanzung im Schutzwald, Weidezaunreparatur, Pflege der Jungtiere, Käsemachen, Betreuung von Kindern und Behinderten, Mitarbeit bei ökologischen Projekten u.v.m. Mehr Informationen:
Arbeitskreis des DAV, http://www.alpenverein.de/rnu
Deutscher Alpenverein, Referat für Natur- und Umweltschutz, Von Kahr-Straße 2-4, 80997 München
nach Zeit und Möglichkeiten Unterstützung von Bergbauern bei ihrer täglichen Arbeit
Freundeskreis der Stiftung Brücke beitreten Ideen und Know-how beisteuern und als Multiplikatoren für den Stiftungsgedanken tätig werden.
Schulpatenschaften unterstützen und selbst welche initiieren
die geförderten Projekte vor Ort Besuchen und über den aktuellen Stand berichten!
Mehr Informationen:
http://www.stiftung-bruecke.de/
Der Freundeskreis ist kein Verein und erhebt keine Mitgliedsbeiträge, aber Sie erhalten aktuelle Informationen für eine gute Vernetzung.
nach Zeit und Möglichkeiten Zweck der Stiftung ist die Förderung der nachhaltigen Selbstentwicklung der Menschen in Regionen extremer Armut (Entwicklungshilfe). Dabei berücksichtigt werden sollen der Erhalt der ökologischen Vielfalt und der Einsatz regenerativer Energien (Ökologie).
Fundraiser für Non-Profit-Organisationen Der freiberufliche Berater-Fundraiser (Vermögensbeschaffer), der für eine gemeinnützige Einrichtung arbeitet, konzipiert neue Strategien und Spendenkampagnen (z.B. Erbschaften, Veranstaltungen, Spendenbriefe, Anzeigenkampagnen), überwacht Spendenkonten, aktualisiert und verwaltet Adressdatenbaken. Agentur für Fundraiser: FundNet http://www.fundnet.de
Berufsverband und Stellenausschreibungen: http://www.sozialmarketing.de
Netzwerk ProIn, gegründet von Dietrich von Mirbach: E-Mail an pro.in@t-online.de
  Soziales Engagement
G Gastfamilie Ostdeutsche Schüler gehen in die USA - amerikanische 15-18jährige (meist Schwarze oder Hispanics) oder andere Ausländer kommen nach Deutschland. Sie lernen die alltäglichen kulturellen und gesellschaftlichen Unterschiede kennen. Deutsche Stiftung Youth for Understanding YFU, Averhoffstr. 10, 22085 Hamburg, Joachim Wullenweber, Tel.: 040 / 22 70 02 - 8, E-Mail: wullenweber@yfu.de
Im Internet:
http://www.yfu.de/
  Künftigen Botschaftern und Brürckenbauern Austauscherfahrung ermöglichen
Greenpeace-Einkaufsnetz
Mitmach-Aktionen s. auch
Aktionsabfolge bei den METRO-Unternehmen Real und Extra gegen gentechnisch veränderte Nahrungsmittel
Jeder, der sich für gentechikfreies Saatgut einsetzen will und
Aktion reines Saatgut weltweit und
Aktion reines Saatgut in Berlin
siehe auch Informationsdienst zur gentechnikfreien Landwirtschaft und Ernährung
Engagagement für Essen ohne Gift und Gentechnik und für nachhaltigen Konsum
Mehr Informationen: http://de.einkaufsnetz.org/mitmachen
Deutschland   Essen ohne Gentechnik - für gute Lebensmittel und gegen verbraucherfeindliche Politik
H Heimische Heilkräuter und Gewürzkräuter und fast vergessene Wildpflanzen kaufen
s. auch
Netz von Erhaltungsanlagen von alten und seltenen Nutz- und Zierpflanzensorten,
Schau- und Lehrgarten,
Pomologischer Schau- und Lehrgarten,
Kartoffeln auf dem Balkon oder im Garten anbauen,
Erhaltungssorten alter Getreidearten anbauen,
Bäcker gesucht!,
Müller gesucht!,
Sortimente zur Vielfalt von Getreiden für schulische und private Versuchszwecke,
Heimische Heilkräuter und Gewürzkräuter und fast vergessene Wildpflanzen kaufen
Blauetikett-Bornträger GmbH, 67591 Offstein, Tel.: 06243 / 90 53 26, Tel. +49 (0) 6243 - 90 53 26, E-Mail: info@blauetikett.de
http://www.blauetikett.de/
auf Nachfrage Zum Schutz der Umwelt beitragen und sich mit gesunden Kräutern in jeder Form verwöhnen
Historische Apfelsorten, Birnensorten u.a.m. sowie Tomatensorten kaufen
s. auch
Netz von Erhaltungsanlagen von alten und seltenen Nutz- und Zierpflanzensorten,
Schau- und Lehrgarten,
Pomologischer Schau- und Lehrgarten,
Kartoffeln auf dem Balkon oder im Garten anbauen,
Erhaltungssorten alter Getreidearten anbauen,
Bäcker gesucht!,
Müller gesucht!,
Sortimente zur Vielfalt von Getreiden für schulische und private Versuchszwecke
Heimische Heilkräuter und Gewürzkräuter und fast vergessene Wildpflanzen kaufen
Je nach Wunsch Hochstamm, Halbstamm oder Viertelstamm. Auch historische Sorten Pflaumen, Mirabellen und Kirschen sind erhältlich sowie auf Nachfrage ganz bestimmte Sorten. Baumschule Fischer, 16230 Lichterfelde bei Eberswalde, Steinfurter Allee 35, Tel.: 03334 / 21 91 39 auf Nachfrage Zum Erhalt der genetischen Vielfalt beitragen
I Impulse für umweltpolitisches Engagement
s. auch aktiv.um
Publikationen (Faltblätter) zu professionellem ehrenamtlichem Engagement in Umwelt- und Naturschutz Kostenlos erhältlich bei ZukunftsPiloten, Uni Lüneburg, Scharnhorststr. 1, Geb. 16, 21335 Lüneburg, Tel.: 04131 / 78-2789, Fax: 04131 / 78-1726, E-Mail: info@zukunftspiloten
Im Internet:
http://www.zukunftspiloten.de/site/impulse/archiv.php
  Tipps, Tricks und Hintergrundinformationen zum Thema "Engagement"
Infodienst zur Gentechnik Der Infodienst recherchiert Nachrichten, Studien und Positionen zur Agrartechnik. Mit Terminkalender und Aktionsportal http://www.informationsdienst-gentechnik.de   Unterstützung für Bürger und Bürgerinnen, die sich kritisch mit der Gentechnik auseinandersetzen.
J Job- und Praktikantenbörse für Jugendliche
s. auch
Volontäre / freie Redakteure
Die Job- und Praktikaangebote reichen vom Meeresschildkrötenprojekt in der Türkei bis zur Schwester auf Zeit in Frankreich Mehr Informationen:
http://www.econautix.de/site/econautixpage_89.php
Für Jugendliche zur Überbrückung der Wartezeiten auf einen Studien- oder Ausbildungsplatz oder im Rahmen des Zivildienstes
BUNDjugend, Am Köllnischen Park 1a, 10179 Berlin, Tel.: 030 / 275 86-587 (Montag bis Mittwoch), Fax: 030 / 275 86-55, E-Mail: internetprojekt@bundjugend.de   praktische Erfahrungen sammeln und gleichzeitig für einen guten Zweck engagieren / Pluspunkte bei der späteren Bewerbung anführen können
Bewerbung für die Unterstützung eines Jugendprojekts Der Verein "Aktion Mensch" will 5000 Kinder- und Jugendprojekte in Deutschland mit jeweils 5000 Euro fördern.
Alle Themenbereiche, z.B. Kunst, Umwelt, Sport, Suchtprävention
Infos: Aktion Mensch, Heinemannstr. 36, 53175 Bonn
http://www.5000xZukunft.de
Bewerbungen ab sofort Engagement der Kinder und Jugendlichen fördern
K Kampagne mitmachen
Schirmherr: Bundespräsident Johannes Rau a.D.
Koordinatorin: Susanne Anger
Kampagne "Gemeinsam für Afrika": Zeichen der Solidarität setzen, der zwischenmenschlichen Hilfe und des direkten Handelns
Mehr Informationen: http://www.gemeinsam-fuer-afrika.de
Deutschland   Verwendung der Einnahmen: Aufbau medizinischer Projekte, Unterstützung von Aids-Waisen, Bildungseinrichtungen und zur psychischen Betreuung von traumatisierten, ehemaligen Kindersoldaten
Kampagne der Rheumaliga für 35 - 50jährige
s. auch
Rheuma-Talk am Funkturm in Berlin
Gesucht werden schriftliche Beiträge zu folgenden Themen:
Wie kommen Sie mit Ihrem Rheuma zurecht oder wie sind Sie damit zurechtgekommen?
Was könnte und sollte die Rheuma-Liga Ihrer Meinung nach tun, um für Menschen zwischen 35 und 50 attraktiv zu sein?
Redaktion mobil, Postfach 22, Stichwort: Initiative 3550, 67133 Maxdorf
Verlost wird eine Fahrt für zwei Personen nach Berlin mit Übernachtung (12. - 13. Juni 2004)
Einsendungen: Bis zum Freitag 30. April 2004 (Eingangsdatum)
Aktionswoche: Montag, 7. Juni - Sonnabend, 12 Juni 2004
Perspektiven aufzeigen, über Therapie- und Selbsthilfemöglichkeiten informieren, sich in Selbsthilfegruppen engagieren
Karikaturenwettbewerb Die Nachhilfeschule "Der Studienkreis" und "Die Zeit" veranstalten den Wettbewerb.
Thema: Umwelt- und Naturschutz, also Dosenpfand, erneuerbare Energien, Klimaveränderung usw.
Beiträge: Farbige oder Schwarz-Weiß-Zeichnungen als Karikaturen, Cartoons oder satirische Kurz-Comics.
Format:
Nicht größer als DIN A3
Wichtig!:
Jedes Blatt auf der Rückseite mit Namen und Anschrift versehen!!!

Teilnahme:
Schülerinnen und Schüler bis einschließlich 22 Jahre, auch Gemeinschaftsarbeiten von Schulklassen oder Schulen sind erlaubt.
Teilnahmebogen im Internet:
http://www.karikaturenwettbewerb.de
Fertige Zeichnungen an:
Studienkreis "Umwelt? - Natürlich!", Universitätsstr. 104, 44799 Bochum, Tel.: 0234 / 976 01 29 oder 0234 / 976 01 127 , Fax: 0234 / 976 01 50, E-Mail: karikaturenwettbewerb@studienkreis.de
ab sofort bis Sonntag, 1. August 2004 (Einsendeschluß) Arbeit für Umwelt- und Naturschutz
Kartoffeln auf dem Balkon oder im Garten anbauen
s. auch
Netz von Erhaltungsanlagen von alten und seltenen Nutz- und Zierpflanzensorten,
Schau- und Lehrgarten,
Pomologischer Schau- und Lehrgarten,
Erhaltungssorten alter Getreidearten anbauen,
Bäcker gesucht!,
Müller gesucht!,
Sortimente zur Vielfalt von Getreiden für schulische und private Versuchszwecke,
Historische Apfelsorten, Birnensorten u.a.m. sowie Tomatensorten kaufen,
Heimische Heilkräuter und Gewürzkräuter und fast vergessene Wildpflanzen kaufen
Bewahren durch Aufessen. Anbauanleitungen und Sortenhinweise gibt es. Interesse besteht auch an den eigenen Anbauerfahrungen. Für Kleingärtner und Privatpersonen.
Abgabe der Kartoffeln in gartenüblichen Kleinmengen. ¼ kg kostet 3 Euro plus Versandkosten
VERN, Verein zur Erhaltung und Rekultivierung von Nutzpflanzen in Brandenburg e.V., Burgstr. 20, 16278 Greiffenberg / Uckermark, Tel.: 033334 / 702 32, vern_ev@01019freenet.de Anfang März bis Mai Direkt vor der Haustür zum Erhalt der genetischen Vielfalt beitragen
Korruptionsindex erstellen Bekämpfung nationaler und internationaler Korruption durch die gemeinnützige Organisation TI Transparency International (TI), Otto-Suhr-Allee 97/99, 10585 Berlin-Charlottenburg, Tel.: 030 /343 82 00, Fax: 030 /34 70-3912, E-Mail: ti@transparency.org
Im Internet: http://www.transparency.org
  Arbeit gegen Korruption
Krankenhaushilfe Patienten in Krankenhäusern und Altenheimen Zeit spenden, die das Pflegepersonal nicht hat. Mit den Kranken reden, Spaziergänge machen und kleine Besorgungen erledigen. Träger: Arbeitsgemeinschaft Evangelische Krankenhaushilfe Bundesweit Täglich Soziales Engagement
L Ladenhüter spenden Verstopfter Lagerraum muß nicht sein. Räumen Sie Ihren wertvollen Lagerplatz, und spenden Sie die Ware einer gemeinnützigen Stelle. s. Sachspenden in Berlin
Sachspenden bundesweit
jederzeit sich und anderen nutzbringend helfen
M Mädchen-Zukunftstag "Girl's Day"
s. auch:
"Girl's Day" - Mädchen-Zukunftstag
Unternehmen, Betriebe, Hochschulen und Forschungszentren, Werkstätten, Büros, Labore und Redaktionsräume öffnen ihre Türen für Schülerinnen der Klassen 5 bis 10. Arbeitgeber können sich auf der Aktionslandkarte als Veranstalter eintragen, s.:
http://www.girls-day.de
Girl's Day-Tag: Donnerstag, 22. April 2004 Einblicke in verschiedenste Bereiche der Arbeitswelt gewinnen und Kontakte herstellen.
Mitarbeit in einer lokalen terre des hommes Arbeitsgruppe terre des hommes versteht sich als Bürgerinitiative. Etwa 3.000 Bürgerinnen und Bürger engagieren sich in einer der 160 örtlichen Arbeitsgruppen. Sie leisten Informationsarbeit, sie sammeln Spenden, organisieren Veranstaltungen und setzen sich für die lokale Verankerung entwicklungspolitischer Themen ein. Auch Sie können sich hier für terre des hommes engagieren. Gern informieren wir Sie über die ehrenamtliche Mitarbeit bei terre des hommes und nennen Ihnen die Kontaktadresse der Arbeitsgruppe in Ihrer Nähe. Im Internet:
http://www.tdh.de/spenden/money.html#arbeitsgruppe
ab sofort Menschenwürdige Zukunft für Kinder schaffen
Mittelstands-Oskar
s. auch Mittelstands-Oskar, Berlin
Institutionen, Orgenisationen, Verbände, Kommunen, Unternehmen und Bürger können Unternehmen und/oder Personen schriftlich mit einer kurzen Begründung für einen Mittelstands-Oskar oder einen der fünf Sonderpreise vorschlagen. Besondere Leistungen in folgenden Bereichen erwünscht: Gesamtentwicklung des Unternehmens, Schaffung/Sicherung von Arbeitsplätzen, Modernisierung und Innovation, Service, Kundennähe und Marketing, Engagement in der Region.
Formulare auf der Homepage http://www.oskarstiftung.de
Oskar-Stiftung - Bundesgeschäftsstelle, Melscher Str. 1, 04299 Leipzig, Tel.: 0341 / 86 71 60, Fax: 0341 / 86 71 666, http://www.rm-oskar.de
ab sofort bis Freitag, 30. Januar 2004 "Gesunder Mittelstand - starke Wirtschaft - mehr Arbeitsplätze".
Eine Bühne für öffentliche Anerkennung soll errichtet werden.
Mitarbeiter Ehrenamtliche Mitarbeiter gesucht! Allgemeiner Behindertenverband in Deutschland e.V., im IHZ GmbH, Friedrichstr. 95, 10117 Berlin, Tel.: 030 / 27 59 34 29, Fax: 030 / 27 59 34 30, E-Mail: abid.bv@t-online.de
http://www.abid-ev.de
  Unterstützung der Selbsthilfe
Müller gesucht!
s. auch
Netz von Erhaltungsanlagen von alten und seltenen Nutz- und Zierpflanzensorten,
Schau- und Lehrgarten,
Pomologischer Schau- und Lehrgarten,
Kartoffeln auf dem Balkon oder im Garten anbauen,
Erhaltungssorten alter Getreidearten anbauen,
Bäcker gesucht!,
Sortimente zur Vielfalt von Getreiden für schulische und private Versuchszwecke,
Historische Apfelsorten, Birnensorten u.a.m. sowie Tomatensorten kaufen,
Heimische Heilkräuter und Gewürzkräuter und fast vergessene Wildpflanzen kaufen
Verarbeitet werden sollen alte Getreidesorten wie Champagnerroggen, Dickkopfweizen und Eppweizen
Im Rahmen eines LEADER-Projektes.
VERN, Verein zur Erhaltung und Rekultivierung von Nutzpflanzen in Brandenburg e.V., Burgstr. 20, 16278 Greiffenberg / Uckermark, Tel.: 033334 / 702 32, vern_ev@01019freenet.de ab sofort Zum Erhalt der genetischen Vielfalt beitragen
N Naturwächter für Brandenburgs Schutzgebiete gesucht Circa 250 Ranger sollen die Arbeit der staatlichen Naturwächter unterstützen.
Naturpark Nuthe-Nieplitz bei Potsdam sucht Biotop-Pfleger und Naturführer.
Biospärenreservat Schorfheide sucht Amphibien-Lotsen, Biber-Ranger und Kranich-Ranger (Beobachtung, Zählung und Ablesen von Beringungen)
Naturpark Barnim nördlich Berlins sucht Helfer zur Pflege von Orchideenwiesen und Naturlehrpfaden.
Tel.: 0331 / 971 64 76, http://www.naturwacht.de   Unterstützung der staatlichen Naturwächter
noch mehr Naturwächter für Brandenburgs Schutzgebiete und bundesweit gesucht Helfen, z.B. beim Bau von Amphibienzäunen, bei Baumpflanzungen und -pflege, bei der Instandhaltung von Lehrpfadstationen und Wanderrastplätzen, der Zählung von Tierarten und der Mitarbeit in Forschungsprojekten, der Leitung von Exkursionen, der Betreuung von Besucherinformationszentren, der Programmplanung und -durchführung von Kinder- und Jugendgruppen.
Oder:
Wanderwegepatenschaften übernehmen, Bürotätigkeiten im Bereich der Datenauswertung oder Öffentlichkeitsarbeit übernehmen
Weitere Informationen: http://www.naturwacht.de "Freiwillige gesucht"
Bundesweit (Mitmachangebote aus nationalen Naturlandschaften): http://www.freiwillige-in-parks.de
  Unterstützung der staatlichen Naturwächter
Netz von Erhaltungsanlagen von alten und seltenen Nutz- und Zierpflanzensorten
s. auch
Schau- und Lehrgarten,
Pomologischer Schau- und Lehrgarten,
Kartoffeln auf dem Balkon oder im Garten anbauen,
Erhaltungssorten alter Getreidearten anbauen,
Bäcker gesucht!,
Müller gesucht!,
Sortimente zur Vielfalt von Getreiden für schulische und private Versuchszwecke,
Historische Apfelsorten, Birnensorten u.a.m. sowie Tomatensorten kaufen,
Heimische Heilkräuter und Gewürzkräuter und fast vergessene Wildpflanzen kaufen
Landwirte, Gärtner und interessierte Privatleute erhalten auf nicht-kommerzieller Basis Saat- und Pflanzgut aus Erhaltungsbeständen.
Mehr Informationen: http://www.vern.de
VERN, Verein zur Erhaltung und Rekultivierung von Nutzpflanzen in Brandenburg e.V., Burgstr. 20, 16278 Greiffenberg / Uckermark, Tel.: 033334 / 702 32, vern_ev@01019freenet.de ab sofort Vielfalt der Kulturpflanzen, also die pflanzengenetischen Ressourcen, erhalten.
P Partnerschaft mit terre des hommes
s. auch
Restpfennigaktion
Partnerschaft für Kinder übernehmen Nähere Informationen:
http://www.tdh.de/spenden/
  Benachteiligten Kindern in vielen Ländern unter die Arme greifen.
Pflanzer von Bäumen Schulklassen, Familien und Einzelpersonen - alle sind willkommen, als freiwillige Pflanzer mitzumachen. Umwelt- und Waldexperten können ihr Wissen einbringen. Weitere Informationen: http://www.WikiWoods.org oder
Mail: info@wikiwoods.org
  Brachflächen und Monokulturen aufforsten
Protestaktionen und Streiks gegen den Sozialabbau
s. auch:
Großdemonstration in Berlin
Dezentrale Aktionen am 2. April 2004, Großdemonstration am 3. April in Berlin Überall Freitag und Sonnabend, 2. und 3. April 2004 Klar Stellung beziehen gegen Sozialabbau und Verarmung betroffener Millionen Menschen in diesem Lande.
R Restpfennigaktion
s. auch
Partnerschaft mit terre des hommes
Die "Aktion Restpfennig" ist eine Kooperation des Kinderhilfswerks terre des hommes mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern großer Unternehmen und Verwaltungen. Zunächst entscheidet sich die Personalversammlung für die Teilnahme an der Aktion. Bei der monatlichen Gehaltsabrechnung der Beschäftigten wird dann jeweils der Betrag einbehalten, der hinter dem Komma erscheint - also die "Restpfennige". Das Geld, das auf diese Weise zusammen kommt, fließt in die Projektarbeit für Not leidende Kinder. Natürlich können alle Mitarbeiter selbst darüber entscheiden, ob sie sich an der Aktion beteiligen wollen. Nähere Informationen:
terre des hommes
  Kleines Geld für große Hilfe: Zukunft für Straßenkinder
S Schenken und Stiften Zukunftstiftungen und Themenfonds:
Zukunftsstiftung Landwirtschaft
Zunkunftsstiftung Gesundheit
Zukunftsstiftung Bildung
Zukunftsstiftung Entwicklungshilfe
Zunkunftsstiftung Soziales Leben
Fonds Menschen in Not
Entschuldungsfonds für Strafgefangene
und viele individuelle Stiftungsfonds mit den Förderbereichen, u.a.:
Heilpädagogik
Energie, Klima, Umwelt
Kultur
Mehr Informationen im Internet:
http://www.gls-bank.de/stiften_schenken.html
Die GLS Gemeinschaftsbank eG ist bundesweit tätig. Hauptsitz ist Bochum, weitere Standorte:
Bochum:
Oskar-Hoffmann Str. 25, 44789 Bochum, Tel: 0234-5797-0, Fax: 0234-5797-133, E-Mail: bochum@gemeinschaftsbank.de
Im Internet: http://www.gls-bank.de
Frankfurt:
Am Hauptbahnhof 6, 60069 Frankfurt/Main, Tel: 069-25610-0, Fax: 069-25610-169, E-Mail: frankfurt@gemeinschaftsbank.de
Freiburg:
Egonstr. 21, 79106 Freiburg, Tel: 0761-20789-0, Fax: 0761-20789-90, E-Mail: freiburg@gemeinschaftsbank.de
Hamburg:
Mittelweg 147, 20148 Hamburg, Tel: 040-414762-0, Fax: 040-414762-44, E-Mail: hamburg@gemeinschaftsbank.de
Stuttgart:
Haußmannstr. 50, 70188 Stuttgart, Tel: 0711-23895-0, Fax: 0711-2360812, E-Mail: @gemeinschaftsbank.de
Täglich Gemeinnütziges Engagement
Schulwettbewerb zum Thema "Soziale Kompetenz" Zu dem Buddy-Projekt können sich Schulen bzw. Schulklassenbewerben.
Zentrale Themenfelder:
Programme gegen Gewalt, Streit und Schulverweigerung,
also zu Pausenstreitschlichtern, Gewaltpräventions- und Nachhilfeprogrammen, speziellen Ansprechpartner für Behindertenintegration - alle schulischen und außerschulischen Aktivitäten, AGs und Projekte, die soziales Lernen fördern.
Zeitungsbericht, Dokumentation oder Internetauftritt können verwendet werden.
Ermittelt wird ein Schulsieger pro Bundesland. Aus allen Landessiegern ermittelt eine Jury Ende Mai die Buddy-Schule des Jahres
Anmeldeinformationen: tel.: 0211 / 301 30-73 und im Internet:
http://www.buddy-projekt.de
ab sofort bis Sonntag, 29. Februar 2004 Soziales Engagement / Förderung von Buddy-Schulen
(Buddy steht für Kumpel, Kamerad, enger Freund.)
Sortimente zur Vielfalt von Getreiden für schulische und private Versuchszwecke
s. auch
Netz von Erhaltungsanlagen von alten und seltenen Nutz- und Zierpflanzensorten,
Schau- und Lehrgarten,
Pomologischer Schau- und Lehrgarten,
Kartoffeln auf dem Balkon oder im Garten anbauen,
Erhaltungssorten alter Getreidearten anbauen,
Bäcker gesucht!,
Müller gesucht!,
Heimische Heilkräuter und Gewürzkräuter und fast vergessene Wildpflanzen kaufen
Im kleinen Garten Zuckermais zum Kosten sowie Polnischen Weizen, Mohrenhirse und Pfauengerste als Zimmerschmuck anbauen.
Oder
für Bildungszwecke, Versuchszwecke und Ausstellungszwecke gibt es eine Zusammenstellung verschiedener Sortimente von Getreiden, deren züchterische Entwicklung und zur regionalen Kulturpflanzenentwicklung. Enthalten sind darin Kurzbeschreibungen der Herkünfte, Anbauhinweise und ausreichend Saatgut zur Anlage kleiner Schaugärten und Schulgärten sowie für Ausstellungen und Gartenschauen.
VERN, Verein zur Erhaltung und Rekultivierung von Nutzpflanzen in Brandenburg e.V., Burgstr. 20, 16278 Greiffenberg / Uckermark, Tel.: 033334 / 702 32, vern_ev@01019freenet.de Es gibt Sommer- und Winteraussaten Zum Erhalt der genetischen Vielfalt beitragen
Freiwilliges soziales Jahr (FSJ) im Bereich Kultur für Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 16 - 27 Jahren
Schulbildung oder sonstige Abschlüsse spielen keine Rolle
FSJ Kultur in Berlin, Brandenburg oder Mecklenburg-Vorpommern. Nähere Informationen: http://www.lkj-berlin
Der ausgedruckten und ausgefüllten, unterschriebenen Bewerbung sind zwei Fotos und ein frankierter Briefumschlag beizufügen
Büro der LKJ Berlin, Grünberger Str. 54, 10245 Berlin Bewerbung ab sofort bis Freitag, 30. April 2004 Interesse an kulturellen Aufgaben und diese erfüllen
Sparen mal anders Sie geben an, in welchem Bereich Ihr Spargeld bevorzugt eingesetzt werden soll:
  • Wohnprojekte
  • Kunst, Kultur, Bürgerengagement
  • Heilpädagogik und Sozialtherapie
  • Gwerbliche Finanzierungen
  • Nachhaltige Baufinanzierung
  • Seniorenprojekte, Medizin, Therapie, Pflege
  • Freie und Alternativpädagogik
  • Ökologische Landwirtschaft
  • Regenerative Energien
  • Sonstiges
GLS Gemeinschaftsbank eG, Oskar-Hoffmann-Str. 25, 44789 Bochum, Tel.: 0234 / 57 97-111, Fax: 0234 / 57 97-222, E-Mail: info@gls.de
http://www.gls.de
  Dem Sparbuch einen Sinn geben.
Staub-Engel 2004
Schirmherrin: Christina Rau, die Gattin des Bundespräsidenten und Mitglied im Stiftungsrat der Kindernothilfe e.V.
Im Haushalt von Familien, Freunden und Bekannten sowie in Firmen für ein kleine Spende helfen
Es werden noch Interessenten und Sponsoren für den "Tag der Staubengel 2004" gesucht.
Im Internet:
http://www.spontex-staubengel.de
Montag, 1. bis Sonnabend, 6. März 2004 Gesammeltes Geld geht als Spende für Müllsammelkinder nach Delhi/Indien
T Tag der Wissenschaft und Forschung Unis, Fachhochschulen und Forschungseinrichtungen präsentieren sich unter dem Motto "Brain Brandenburg" mit
insgesamt 30 Probevorlesungen.
Das Bildungsministerium hat für diesen Tag Freistellug vom Schulunterricht zugesichert. Mehr Informationen unter
http://brain.euv-frankfurt-o.de/
Mittwoch, 10. November 2004
Anmeldung bis Dienstag, 12. Oktober 2004
In die Welt der Hochschulen hineinschnuppern.
Themenvorschläge für Tagung von Studenten und Doktoranden Unter dem Titel "Imaginationen des Kapitalismus" veranstalten das Institut für deutsche Literatur der Berliner Humboldt-Universität und das Literaturforum eine bundesweite, am angelsächsischen Modell der "Graduate Conference" orientierte Tagung. Veranstaltung im Brechthaus. Mehr Informationen unter
http://www.lfbrecht.de
ab sofort bis Mittwoch, 1. September 2004
werden noch Themenvorschläge angenommen.
Die Tagung findet vom
Donnerstag, 18. bis Sonnabend, 20. November 2004 statt.
Die besten Vorträge werden mit einem Preisgeld ausgezeichnet.
Tausch von Dienstleistungen und Waren Bundesweiter Tauschring Adressen und weitere Informationen im Internet:
http://www.tauschring.de/home.htm und
http://www.tauschringportal.de/
  Soziales Engagement
U Übernachtungsmöglichkeit für Radler bieten Radlern wird ein kostenloses Dach über dem Kopf geboten. Komfort nicht notwendig. Dafür hat man selbst die Möglichkeit, ebenfalls kostenlos als Radler in Deutschland zu übernachten. Bundesweit Täglich nach Absprache Engagement des ADFC: s. http://www.dachgeber.de/ (Unter "Infos" und "Allgemeine Informationen" gucken)
Umsonstläden Bundesweit sind die existierenden Umsonstläden inzwischen auf 19 angestiegen. U.a. gibt es in Berlin und in Freiburg einen. In weiteren Städten gibt es Initiativen zur Gründung von Umsonstläden. Kontaktinformationen der Umsonstladeninitiativen:
http://coforum.de/index.php4?UmsonstLadeninitiativen
Bundesweit, siehe folgende Webseite: http://www.alles-und-umsonst.de/kostenlos/umsonstlaeden.html Links

http://www.umsonstladen.de/
  Politisches Engagement, mehr darüber nachdenken, was man wirklich braucht
Umweltlotterie Veranstalter der Lotterie sind die folgenden neun Umwelt- und Entwicklungshilfeorganisationen: BUND, Greenpeace, Kindernothilfe, Misereor, NABU, terre des hommes, UNICEF, Welthungerhilfe, WWF. Sie haben im Oktober 2003 die Umweltlotterie "Unsere Welt" gestartet.
Genauere Informationen
Momentan nur in Nordrhein-Westfalen.
Informationen:
Stiftung für Umwelt und Entwicklung, Postfach 49 46, 48028 Münster, Tel.: 0 18 05 / 60 91 00 (0,12 Euro pro Minute aus dem deutschen Festnetz), besetzt Montag bis Freitag von 7.00 bis 19.00 Uhr sowie Sonnabend von 9.00 bis 14.00 Uhr, E-Mail: info@unsere-welt.de
Im Internet:
http://www.unsere-welt.de
Annahmeschluß: jeden letzten Sonnabend des Monats
TV-Ziehungssendung: jeden darauffolgenden Sonntag
"Helfen und Gewinnen". Erlöse fließen Umwelt- und Sozialprojekten zu.
Ökomedia - 20. Internationales Umwelt Film Festival
s. auch 2. Umweltfilmfestival ECOMOVE, Berlin
Die besten Streifen, ansprechend und unterhaltsam, zu
  • Wasser und Energie
  • Globalisierung und Landwirtschaft
  • Engagement für Umwelt und Menschenrechte
Angermünde, Brüssow, Bad Wilsnack, Buckow, Eberswalde, Joachimsthal, Neuruppin, Parlow, Potsdam, Pritzwalk, Rührestedt, Schwedt, Spremberg, Templin und Zeuthen
Mehr Informationen im Internet: http://www.oekomedia-institut.de
ab 13. Februar 2004
Start in Eberswalde.
Tourdaten: NABU Brandenburg, Tel.: 0331 / 201 55 70
Im Internet: http://www.nabubrandenburg.de
Umweltpolitisches Bewußtsein in Zusammenhang mit gesellschaftspolitischen, wirtschaftlichen und kurlturhistorischen Zusammenhängen entwickeln
Unternehmenswettbewerb Erfolgsfaktor Familie 2005 Informationen zu den Teilnahmebedingugen und dem Innovationspreis:
http://www.bmwi.de/Navigation/root,did=40442,render=renderPrint.html
Bewerbungen online:
http://www.erfolgsfaktor-familie.de
Mittwoch, 15. September 2004 bis Mittwoch, 15. Dezember 2004 Anstoß für mehr Familienfreundlichkeit in Betrieben
Unterschriftenkampagne für ein Verbot aller Landminen
s. auch: Aktionstage gegen Landminen in Dessau
Eine Million Unterschriften für ein Verbot aller Landminen sollen gesammelt und dem Parlament übergeben werden. Gefordert wird die Umsetzung der Parlamentsresolution vom Juni 2002 (Drucksache 14/9438)
Mehr Informationen: http://www.sodi.de und
http://www.landmine.de
Schätzungsweise 400 Millionen Landminen lauern in den Minenfeldern dieser Welt.
Deutschland

Auch der Kabarettist Dieter Hildebrandt (Die Distel) hat in verschiedenen Sendungen die Landminenproblematik thematisiert.
 
  • Verbot aller Landminen und minenähnlicher Waffen (z.B. Streubomben)

  • Offenlegung aller Lagerbestände von Landminen

  • Umwidmung der Gelder für Landminen zugunsten der Minenopfer

  • Unterstützung der Minenräumung und umfassende Hilfe für die Minenopfer
V Verbraucherorganisation für Ernährung Unabhängige Organisation Foodwatch. Es werden noch Mitglieder gesucht. http://www.foodwatch.de ab September 2004 Wahlfreiheit für den Verbraucher erhalten, z.B. bei Genfood - ja oder nein
Volksentscheid für ein kinderfreundliches Sachsen-Anhalt
s. auch
Volksbegehren für ein kinderfreundliches Sachsen-Anhalt und
Volksbegehren: "Schluß mit den Kürzungen im Kitabereich!"
Bündnis für ein kinderfreundliches Sachsen-Anhalt. Bündnispartner: Eltern, Kirche, Gewerkschaften und Sozialverbände
Helferinnen und Helfer höchstwahrscheinlich dringend gesucht!
Noch hat der Volksentscheid nicht begonnen, aber es wird bereits über ihn berichtet:
http://193.22.36.128/sachsen-anhalt/1639113.html
ab 16. Januar 2005 oder 23. Januar 2005 Ziel: Rechtsanspruch auf eine ganztägige Betreuung in Kindergärten und Krippen für alle Kinder erreichen, wie es bis März 2003 üblich war.
Volksbegehren für ein kinderfreundliches Sachsen-Anhalt
s. auch
Volksentscheid für ein kinderfreundliches Sachsen-Anhalt und
Volksbegehren: "Schluß mit den Kürzungen im Kitabereich!"
Bündnis für ein kinderfreundliches Sachsen-Anhalt. Bündnispartner: Eltern, Kirche, Gewerkschaften und Sozialverbände
Helferinnen und Helfer dringend gesucht!
s. im Internet: http://www.buendnis-kinder.de/ ab sofort bis Donnerstag, 12. Februar 2004
Nächstes Treffen:
Montag, 2. April 2004, 14 bis 18 Uhr in Dessau vor dem Rathaus
Ziel: Rechtsanspruch auf eine ganztägige Betreuung in Kindergärten und Krippen für alle Kinder erreichen, wie es bis März 2003 üblich war.
275.314 Unterschriften wurden gesammelt
(250.000 waren erforderlich)
Volontäre / freie Redakteure
s. auch
Job- und Praktikantenbörse für Jugendliche
Themenauswahl ist freigestellt; es werden auch Themenvorschläge angeboten.
Hemmungen? Keine Panik, wir bieten Tipps zu den Grundlagen der redaktionellen Arbeit in unserer Redaktion
Mehr Informationen:
http://www.econautix.de/site/econautixpage_533.php
Gesucht in der Econautixredaktion, dem größten deutschsprachigen Jugendumweltportal.
Die Vernetzung läuft über eine E-Mailliste, in die sich Interessierte eintragen können.
BUNDjugend, Am Köllnischen Park 1a, 10179 Berlin, Tel.: 030 / 275 86-587 (Montag bis Mittwoch), Fax: 030 / 275 86-55, E-Mail: internetprojekt@bundjugend.de
  Einstieg in den Journalismus und Einblicke in den Umweltschutz / Zeugnis / an der geplanten jährlichen Schulung teilzunehmen
W Wegweiser im Sozial- und Behindertenbereich Broschüre mit einer Fülle von Informationen zu Vereinen, Behörden und Verbänden (bundesweit); sie liegt in Bezirksämtern aus      
Wettbewerb für Grund- und Oberschulen im künstlerischen Bereich Im Rahmen der Jugendinitiative "Kinder zum Olymp" veranstaltet die Kulturstiftung der Länder den Wettbewerb.
Zur Bewerbung eine Projektbeschreibung einreichen.
Bundesweit.
Tel.: 030 / 89 36 35 17
http://www.kinderzumolymp.de
Bewerbung: ab sofort, Dienstag, 26. Oktober 2004
bis Montag, 15. November 2004
Die Projekte müssen bis zum 1. März 2005 abgeschlossen sein.
Kinder und Jugendliche sollen in Kooperation mit Künstlern und Kulturinstitutionen motiviert werden, sich künstlerisch auszudrücken.
Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg Veranstalter sind die Vereinigungen der Wirtschaftsverbände und Investitionsbanken Berlins und Brandenburgs. http://www.b-p-w.de Bewerbung: ab sofort , Donnerstag, 4. November 2004
bis 19. Januar 2005
Angehenden Unternehmern wird die Möglichkeit gegeben, ihre Geschäftsidee zusammen mit Profis weiterzuentwickeln.
Wettbewerb "Aktiv für Demokratie und Toleranz" 2003 Bundesweit.
Kontakt:
Bündnis für Demokratie und Toleranz
Bundesallee 216-218, 10719 Berlin
Tel. 030 / 23 63 40 81
Email: buendnis@bundeshaus.bund.de
2003 Ideenreicher und engagierter Einsatz gegen Ausländerfeindlichkeit, Antisemitismus sowie Diskriminierung und für den Respekt verschiedener Kulturen
Wettbewerb: Global vernetzt - lokal aktiv 2004 Projekte und Aktivitäten von Kommunen, Bildungseinrichtungen, Nichtregierungsorganisationen, Unternehmen und ehrenamtliche Initiativen sollen prämiiert werden, die sich engagiert und erfolgreich für Eine Welt einsetzen. Bundesweit.
Info:
Servicestelle Kommunen in der Einen Welt, Claudia Maurer, Tel. 0228 / 24 34 - 657, Fax: 0228 / 24 34 - 635, E-Mail: claudia.maurer@inwent.org
Montag, 15. Dezember 2003 - Mittwoch, 10. März 2004 Förderung von Kooperation mit den Ländern des Südens und des Ostens durch lokales Engagement, globale Gerechtigkeit, Chancengleichheit und Armutsbekämpfung unterstützen, Bildungsarbeit leisten, sich für den Klimaschutz und zukunftsfähiges Ressourcenmanagement engagieren oder kulturelle und soziale Integration vor Ort
Wettbewerb "...'ne Menge Holz" - Ausschreibung für eine beispielhafte Holzverwendung und Waldbewirtschaftung Projektidee oder Vorhaben, die sich in der Ideen- und Planungsphase befinden.
Nähere Informationen:
http://www.wald21.de/
Kommunen bundesweit.
Info:
FSC Arbeitsgruppe Deutschland e.V., Kristin Vollmar, Postfach 5810, 79106 Freiburg, Tel. 0761 / 38653- 53, Fax: 0761 / 38653- 79, E-Mail: info@fsc-deutschland.de
Anmeldeschluß: 31. März 2004 Gut durchdachte und zukunftsfähige Projekte sind gefragt.
Wettbewerb
s. auch Wettbewerb start social 2001
"start social", Wettbewerb um Ideen für ehrenamtliches Bürgerengagement. Vereine und Ehrenamtsprojekte können sich bewerben.
Gewinne: Experten wie Unternehmensberater stehen für drei Monate den Gewinnern kostenlos zur Seite. Außerdem: Die besten Projekte erhalten je 5000 Euro
Tel.: 01805 / 77 78 77 und http://www.startsocial.de Wettbewerbsende: Mittwoch, 31. Dezember 2003 Förderung sozialer Projekte
Woche des bürgerschaftlichen Engagements Motto "Engagement macht stark". 350 Aktionen finden bundesweit statt, davon 25 in Berlin Tel.: 030 / 629 80-322
http://www.engagement-macht-stark.de
Sonnabend, 25. September 2004 bis Sonnabend, 2. Oktober 2004 Förderung bürgerlichen Engagements

Zurück zum Seitenanfang

Inhalt Sachspenden
Berlin
Sachspenden
Deutschland überregional

Orte A-Z (ohne Berlin)
Aktivitäten
Berlin
Aktivitäten
Deutschland überregional

Orte A-Z (ohne Berlin)
Aktivitäten
International
Links Anhang

Deutschland
Orte von A-Z: A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Über weitere Informationen, die ich auf diese Seite stellen kann, würde ich mich freuen: E-Mail an info@infos-fuer-alle.de